B- Klassifikation

B-Kategorie

Beschreibung
B 1 Nicht verwertbar oder ausschließlich Normalgewebe
B2
 
Benigne,
u.a. fibrös-zystische mastopathie, Fibroadenom, sklerosierende Adenose, periduktale Mastitis
B3
Benigne, aber mit unsicherem biologischen Potential
u.a. atypische intraduktale Epithelproliferationen bei denen eine definitive Festlegung an der perkutanen Biopsie nicht möglich ist (z.B. atypische duktale Hyperplasie: in Abhängigkeit von Ausdehnung und Grad der Atypie ggf. auch Kategorie B4); atypische lobuläre Hyperplasie und LCIS; papilläre Läsionen (bei hochgradigem V.a. papilläres DCIS: gegebenenfalls auch Kategorie B4); radiäre Narbe/komplexe sklerosierende Läsion; V.a. Phylloides-Tumor
B4
Malignitätsverdächtig
z.B. vermutlich maligne Veränderung, aber Beurteilung aus technischen Gründen eingeschränkt; atypische intraduktale Epithelproliferationen in Abhängigkeit von Ausdehnung und Schwere der Atypie (siehe auch Kategorie B3)
B5
Maligne
z.B. DCIS, invasive Karzinome, maligne Lymphome
 
B5a= nicht-invasives Mamma-CA
B5b= invasives Mamma-CA
B5c= fraglich invasives CA
B5d= maligner Tumor, nicht primär Mamma
 
Dieses Beurteilungsschema, dass von der E.C. Working Group on breast screening pathology [7] und der
National Coordinating Group for Breast Screening Pathology (NHSBSP), Gro0ßbritannien, empfohlen wird,
ist an zytologische Klassifikationsschemata angelehnt. Im Hinblick auf eine ausführliche Erläuterung der
Bewertungskriterien wird auf die „ Guideslines for non-operative diagnostic procedures and reporting in
breast cancer″ der NHSBSP verwiesen, die im Internet unter 
 
http://www.cancerscreening.nhs.uk/breastscreen/publications/qa-08.html
 
publiziert sind.