Curriculum vitae

Privatdozent Dr. med. habil. Dipl.-Med. Jochen Mike Otto
Facharzt für Pathologie
Betriebswirt (VWA)

Nationalität: deutsch
Staatsangehörigkeit: Bundesrepublik Deutschland

Geburtsdatum: 06. November 1963 in Dresden

Familienstand:

 

verheiratet, 2 Kinder

 

  Schule

01.09.1970 – 31.08.1978

Thälmann-Schule Bautzen

01.09.1978 – 24.08.1982

Friedrich Schiller-Gymnasium Bautzen

 

  Wehrdienst

25.08.1982 – 31.08.1985

 

Offizier an der OHS der LaSK und LSK/LV

 

  Studium

01.09.1985 – 31.08.1990

 

Humanmedizin (individuellem Studienplan) Friedrich Schiller-Universität Jena

 

01.09.1990 – 31.08.1991

 

Pflichtassistenz (Friedrich Schiller-Universität Jena)

 

17.07.1991

 

Staatsexamen

 

  Diplom (Dipl.-Med.)

 

15.07.1991

 

 

 

 

Verteidigung: 30.11.1988

Thema:

Interferenzmikroskopische Untersuchung zur Schnittdickenbestimmung an histologischen Schnittpräparaten
Auszeichnung mit dem 1. Preis des Rektors der FSU Jena

 

Promotion (Dr. med.) 

11.12.1991

 

 

 

Thema:
Experimentelle Untersuchungen zur Bedeutung endogener Bedingungen der Kanzerogenese sowie zur Induktion endogener wachstumsstimulierender Faktoren in der Frühphase nach Applikation von genotoxischen und nichtgenotoxischen Kanzerogenen

   

 

Akademischer Werdegang 

01.09.1991 – 29.02.1992
Arzt im Praktikum
Internistische Praxis Dr. med. Karlheinz Moeller, Wiesbaden
01.03.1992 – 28.02.1993 Arzt im Praktikum
Institut für Pathologie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

01.03.1993 - 31.12.2001

 

 

 

 

 

 

 
wissenschaftlicher Angestellter/Assistenzarzt/Oberarzt
Institut für Pathologie der Johannes Gutenberg – Universität Mainz
 
 
1993-2001     IT-Manager
1996-2001     Verantwortlicher für das Fach Pathologie an der Staatlichen Lehranstalt für MTA in Mainz
1997-2000    Webmaster der Deutschen Gesellschaft für Pathologie
15.11.2000    Facharzt für Pathologie
1998-2001    Prosektor
2000-2001    Leiter der Fotoabteilung Pathologie
2000-2001    Leiter der Abteilung für Elektronenmikroskopie
2000-2001    Personaloberarzt

 

 

BWL-Studium 

01.09.1994 - 05.03.1997

 

Studium BWL (Verwaltungs- & Wirtschaftsakademie Mainz)

 

05.03.1997

 

Wirtschafts-Diplom: Betriebswirt (VWA)

 

 

Freiberuflicher Werdegang 

01.01.2002

 

 

Niederlassung als Facharzt für Pathologie in Trier 
(Zentrum für Histologie, Zytologie und Molekulare Diagnostik Trier)

 

seit 9.02.2002

 

 

stellvertretender Vorsitzender der Prüfungskommission für den dritten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung am Akademischen Lehrkrankenhaus der Universität Mainz am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier

 

seit 1.03.2002

 

Leitung des Referenzzentrums für Implantatpathologie/Biomaterialien

 

seit 0.10.2002 Tutor für das Gebiet Pathologie der Bezirksärztekammer Trier

06.11.2003-01.03.2005

 

Landesobmann des Berufsverbandes Deutscher Pathologen e.V., KV-Bereich Trier

 

seit 2.03.2005 Landesvorsitzender des Berufsverbandes Deutscher Pathologen e.V. Rheinland-Pfalz
seit 29.04.2005 Mitglied der HVV-Kommission der KV Rheinland-Pfalz für die Fachgruppe der Pathologen

seit 7.12.2006

     

Mitglied des Prüfungsausschusses für Fachärzte für das Gebiet Pathologie

 

 

Habilitation (Privatdozent / Dr. med. habil.) 

16.11.2006

 

Venia legendi für Pathologie am Fachbereich Medizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Thema:
Adhäsion neutrophiler Granulozyten und Thrombozyten an modifizierten Biomaterial-Oberflächen unter Flussbedingungen
08.02.2007 Zulassung gynäkologische Vorsorgezytologie durch die KV Rheinland-Pfalz
02.07.2007 Zulassung als verantwortlicher Arzt im Mammographie-Screening – Screening Einheit 3 durch die KV Rheinland-Pfalz
01.04.2008 Gründung Molekularpathologie Trier mit Herrn Prof. Kriegsmann
01.12.2008 Aufnahme im Rotary-Club Trier-Porta
01.04.2010 Zulassung Hautkrebsscreening durch die KV Rheinland-Pfalz
01.01.2011 Eröffnung des Standortes Düsseldorf im Marienkrankenhaus Düsseldorf
06.03.2011 Akkreditierung des ZHZMD nach DIN EN ISO/IEC 17020:2004 als Qualitätsmanagementbeauftragter

01.04.2011

 

Gründung des Medizinischen Versorgungszentrums für Histologie, Zytologie und Molekulare Diagnostik in Trier (Ärztliche Leiter: Prof. Dr. med. Dr. phil. J. Kriegsmann/PD Dr. med. habil. Dipl.-Med. M. Otto) aus der Berufsausübungsgemeinschaft Dr. med. K. Hinkeldey-Prof. Dr. med. Dr. phil. J. Kriegsmann-PD Dr. med. habil. Dipl.-Med. M. Otto-Prof. Dr. med. V. Krenn-Prof. Dr. med. C. Poremba
15.05.2011   Berufung in die Qualitätssicherungs-Kommission für Zytologie der KV Rheinland-Pfalz für die gynäkologische Vorsorgezytologie
08.07.2011 Zertifizierung der Molekularpathologie Trier nach ISO 9001:2008 durch den TÜV Süd

Mitgliedschaften in Gesellschaften und Verbänden

  • Deutsche Gesellschaft für Pathologie
  • Gründungsmitglied Arbeitskreis Gelenkpathologie der Deutschen Gesellschaft für Pathologie
  • Internationale Akademie für Pathologie
  • Berufsverband Deutscher Pathologen
  • European Society for Biomaterials
  • Arbeitskreis Rheumapathologie der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie
  • Förderverein für Zellbiologische Forschung
  • Hartmannbund
  • Deutsche Gesellschaft für Senologie

Vorsitz/Moderation bei wisschenschaftlichen Tagungen:

  •  Sixth World Biomaterials Congress, Kamuela, Hawaii, USA, Mai 2000
  •  86. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Pathologie, Wien 2002
  •  87. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Pathologie, Bamberg 2003

Reviewer-Tätigkeit:

  • Journal of Internal Medicine (2006)
  • Journal of the Royal Society Interface (2006)
  • European Cells & Materials (2006)
  • Materials Letters (2006)

Doktoranden (direkt betreut):

  •  Dr. med. Björn Wahn (2000)
  •  Dr. med. Arno Franzen (2001)
  •  Dr. med. Jens Schneider (2002)
  •  Dr. med. Simone Young-Soo Bertz (2003)
  •  Dr. med. Annette Hofheinz (2005)
  •  Dr. med. Martin Lübke (2008)
  •  Dr. med. Annette Vogel (2010)
  •  Dr. med. Michael Nagel (2011)
  •  Dr. med. Nina Kaschenbach (2011)
  •  Christoph Becker – laufende Arbeit seit 2009: Mammographie-Screening
  •  Christian Kühn – laufende Arbeit seit 2010: klinisch-pathologische Korrelation bei Sprue
  •  Varto Seeid – laufende Arbeit seit 2010: HER2-Expression bei Mammakarzinom im Mammographie-Screeningprogramm
  •  Said Gassim – laufende Arbeit seit 2011: HER2-Expression bei lobulären Mammakarzinomen – Immunhistochemie und Molekularpathologie
  •  Stefan Thal – laufende Arbeit seit 2011: Evaluation eines automatischen Systems zur Quantifizierung der ER-, PR- und HER2/neu-Rezeptor-Expression im Vergleich zur konventionellen semiquantitativen Technik

 

Zusätzlich erfolgte während der Tätigkeit an der Uniklinik in Mainz eine Co-Betreuung von 15 Doktorranden in Zusammenarbeit mit den 2. Medizinischen Klinik, Klinik für Orthopädie, Klinik für Strahlentherapie und Klinik für Zahn-, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie