Curriculum Prof. Dr. med. Veit Krenn

Staatsangehörigkeit:

 

deutsch

 

Geburtsdatum und –ort:

 

3. November 1960, (Philadelphia/USA)

 

Familienstand:

 

 

verheiratet mit Dr. med. Anke Krenn, geb. Hecker,Fachärztin für Psychiatrie, 3 Kinder

 

Studium:

 

1980-1987 Medizinstudium, Universität Wien

 

Promotion:

 

 

Dr. med. univ. (Wien): 30.11.1987 “Migration und Determination myogener Zellen im Embryo”, Wahlfachausbildung (1982-1985: Institut für Embryologie und Histologie der Universität Wien, Prof. H.G. Schwarzacher)

 

 

Dr. med. (Würzburg): 21.11.1997

“Das Expressionsprofil von Makrophagenantigenen, Adhäsionsmolekülen und Chemokinen der Epitheloidzelle in der granulomatösen und kleinherdigen Epitheloidzellreaktion”. (Institut für Pathologie der Universität Würzburg, Prof. H. K. Müller-Hermelink)

 

Habilitation:

 

 

 

26.06. 2000 (Allgemeine Pathologie/ Pathologische

Anatomie), Universität Würzburg: “Morphologische und molekulare Analyse synovialer B-Zellen in der chronischen Synovialitits: Ein Beitrag zum Pathogeneseverständnis von Arthrose und rheumatoider Arthritis”

 

Berufung:

 

 

 

30.06.2000 Berufung (C3-Professur) an die
Medizinische Fakultät der Humboldt-Universität zu
Berlin (Charité): Experimentelle Infektionspathologie“,
seit 14.05.2003, als Schwerpunktsprofessur der Fakultät

 

Beruflicher Werdegang

 

 

(chronologisch):

 

01.06.1985-01.01.1988: Studienassistent am Histolog.-Embryolog. Institut der Universität Wien (Prof. Dr. H.J. Schwarzacher, Prof. Dr. F. Wachtler)
  03.01.-20.03.1988: Gastwissenschaftler in der Abteilung für Entwicklungsbiologie, (Anatomisches Institut der Universität Bochum, Prof. Dr. B. Christ.)
  01.04.-01.11.1988: Grundwehrdienst als GWD-Arzt, Heeresspital-Wien (Urologie)
  02.11.1988-01.06.1992: Assistenzarzt am Histolog.-Embryolog. Institut der Universität Wien, (Prof. Dr. H.J. Schwarzacher)
 

01.07.1992 – 29.09.2000: Wissenschaftlicher Assistent am Pathologischen Institut der Universität Würzburg, (Prof. Dr. H. K. Müller-Hermelink)

 

Berufung:

 

 

Berufung (30.06.2000) an die Medizinische Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin (Charité): „Experimentelle Infektionspathologie“, seit 14.05.2003, als Schwerpunkts-Professur der Fakultät

 

 

2000-2005 Oberarzt im Institut für Pathologie der Charite, Campus Mitte und Campus Virchow

 

Oberärztliche Tätigkeit im Institut für Pathologie der Charité
(Diagnostische Schwerpunkte: Hämatopathologie, Thoraxpathologie, Transplantationspathologie, Orthopädische-Rheumapathologie)

 

 

Leiter des diagnostisch- immunhistologischen Labors,

 

Leiter des Routineeingangslabors