Skip to main content

Wir stellen uns vor

Geschäftsführung

Geschäftsführung:

PD Dr. med. habil. Dipl.-Med. Mike Otto

Prof. Dr. med. Dr. phil. Jörg Kriegsmann

Prof. Dr. med. Bernd Klosterhalfen

Prof. Dr. med. Veit Krenn

Dr. rer. nat. Petra Wandernoth 

Ärztliche Leiter:

PD Dr. med. habil. Dipl.-Med. Mike Otto

Prof. Dr. med. Torsten Hansen

Unsere Fachärztinnen und Fachärzte

dr. med. Sebastian Bardosi

Facharzt für Pathologie

 

Diagnostische Spezialgebiete

  • Prostatapathologie
  • Digitalisierung, künstliche Intelligenz
  • Strukturierte Befundung, Workflow-Optimierung, Standardisierung, LEAN-Management

 

Mitgliedschaften in Fachgesellschaften, Kommissionen

  • Mitglied der Kommission für Digitale Pathologie der Sonic Healthcare Ldt
  • Bundesverband Deutscher Pathologen
  • Internationale Akademie für Pathologie

Studium

  • 2005-2013 Medizinstudium an der Universität Pécs (Fünfkirchen, Ungarn)

Approbation

  • 16.10.2013

Promotion

  • 07/ 2013

„Vergleichende morphologische und immunologische Untersuchungen der klassischen und neuen prognostischen sowie prädikativen Faktoren des Prostatakarzinoms“

Abgeschlossenen bei Doktorvater Prof. Dr. Pajor László im Institut für Pathologie

in der Medizinischen Fakultät der Universität Pécs

 

Beruflicher Werdegang

  • 03/ 2018 – Heute
    Institut für Histologie, Zytologie und Molekulare Diagnostik Trier GmbH
    Facharzt für Pathologie
    Assistenzarzt für Pathologie – IT-Leitung
  • 08/2020 – Heute
    Geschäftsführer der Power Report Systems GmbH
  • 10/ 2016 – 12/ 2017
    Institut für Pathologie am Klinikum Leverkusen
    Assistenzarzt / Labormanagement
  • 04/ 2015 – 09/ 2016
    Institut für Pathologie und Neuropathologie in Heidelberg
    Assistenzarzt / Labormanagement
  • 01/ 2015 – 03/ 2015
    MVZ Dr. Limbach und Kollegen - Heidelberg
    Planung, Bauleitung und Überwachung des Aufbaus des Jakob Henle
    Instituts für Pathologie und Neuropathologie in Heidelberg
    Assistenzarzt für Pathologie
  • 09/ 2013 – 12/ 2014
    Johannes-Orth-Institut für Pathologie und Neuropathologie
    Assistenzarzt für Pathologie

 

Publikationen

  • Presence of Systemic Amyloidosis in Mice with Partial Deficiency in Pituitary Adenylate Cyclase-Activating Polypeptide (PACAP) in Aging
    Applied Sciences - Special Issue · 11. Aug. 2021
    https://doi.org/10.3390/app11167373

 

 

  • Accelerated pre-senile systemic amyloidosis in PACAP knockout mice - a protective role of PACAP in age-related degenerative processes.
    The Journal of Pathology · 17. Mai 2018
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29774542

 

 

 

Dr. med. Mathias Esser

Facharzt für Pathologie

 

Zusatzqualifikationen

  • KV-Zulassung als Histopathologe im Hautkrebs-Screeningprogramm
  •  Zertifizierter Spezialist zur Durchführung prä- und postanalytischen Prozesse des OncotypeDX-Breast Recurrence Score-Tests

 

Diagnostische Spezialgebiete

  • Molekularpathologie

 

Mitgliedschaften in Fachgesellschaften, Kommissionen

  • Bundesverband Deutscher Pathologen
  • Internationale Akademie für Pathologie
  • Marburger Bund

 

Studium

  • 2007 - 2014 Humanmedizin (Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen)

 

Facharztausbildung

  • 2015 - 2021 Assistenzarzt in der Pathologie im MVZ für Histologie, Zytologie und molekulare Medizin Trier (Ausbildner Prof. Dr. med. Dr. phil. Kriegsmann, PD Dr. med. Otto und Prof. Dr. med. Krenn)

 

Approbation

  • 23.06.2014

 

Promotion

  • 22.07.2015 Doktor der Medizin – Thema: Assessing the Dendritic Cell Differentiation Potential of Amplified Mouse and Human Hematopoietic Stem Cells after Transplantation into the NOD-(scid)-IL2Ry-/- Mouse Model (Doktorvater: Prof. Dr. rer. nat. M. Zenke, Helmholtz-Institut Aachen)

 

Facharztprüfung

  • 15.07.2021 Facharzt für Pathologie (Prüfer: Dr. med. J. Ferber und Dr. med. B. Bier)

Prof. (h.c. Univ. Herat) Dr. med. Stephan Falk, FRCPath, FIAC

Facharzt für Pathologie

 

Zusatzqualifikationen

  • Hautkrebsscreening
  • Mammographiescreening
  • Gynäkologische Zytologie

 

Diagnostische Spezialgebiete

  • Dermatopathologie
  • Uropathologie
  • Zytopathologie  

 

Mitgliedschaften in Fachgesellschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Pathologie
  • Berufsverband Deutscher Pathologen
  • Deutsche Gesellschaft für Zytologie
  • Arbeitsgemeinschaft zytologisch tätiger Ärzte Deutschland (AZAED)
  • Fellow des Royal College of Pathologists, London
  • Fellow der International Academy of Cytology, Chicago

 

 

Lebenslauf

  • 1977-1983 Medizinstudium in Marburg, Frankfurt, Aberdeen und Edinburgh
  • 1983 Approbation
  • 1983 Promotion (Universität Marburg)
  • 1991 Habilitation für Allgemeine Pathologie und Spezielle Pathologische Anatomie (Universität Frankfurt)
  • 1983-1991 Facharztausbildung
  • 1992-2018 Gründung und Leitung Gemeinschaftspraxis Pathologie, später MVZ OptiPath Frankfurt
  • 2019 -2020 Angestellter Facharzt SYNLAB MVZ Pathologie Mannheim
  • 2020 Angestellter Facharzt MVZ HZMD Trier GmbH

Link zu Pubmed

: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/?term=Falk%20S%20Frankfurt

Prof.Dr.med.Dr.med.habil.Wolfgang Feiden

Facharzt für Pathologie                        

 

Diagnostische Spezialgebiete

  • Neuropathologie, insbesondere Hirntumor-Diagnostik

 

(Emeritus) Mitglied in

  • Deutsche Gesellschaft für Neuropathologie und Neuroanatomie
  • Deutsche Gesellschaft für Pathologie
  • Internationale Akademie für Pathologie, Deutsche Sektion

 

Lebenslauf

  • Studium der Humanmedizin in Mainz, Wien und Essen
  • Approbation 1980
  • Promotionen 1983
  • Habilitation 1991
  • Facharztausbildung/Beruflicher Werdegang:
  • 1980 – 1981: Institut für Neuropathologie der Universität / GHS Essen (Frau Prof.Dr.med.Lieselotte Gerhard). Promotion (magna cum) mit einer immunhistochemischen Arbeit über die akute nekrotisierende Encephalitis.
  • 1981 – 1983: Wehrdienst. Truppenarzt bei der 21. Panzerbrigade, Augustdorf / Ostwestfalen.
  • 1983 – 1985: Institut für Pathologie der Universität Düsseldorf (Prof.Dr.med.Waldemar Hort), davon 1 Jahr in der Abt. für Cytopathologie (Prof.Dr.med.Dr.rer.nat.Peter Pfitzer).
  • 1985 – 1987: Institut für Pathologie I der Bundesknappschaft, Essen-Steele (Prof.Dr.med.Helmut Breining).
  • !987: Facharzt für Pathologie
  • 1987 – 1991: Institut für Neuropathologie der Ludwig-Maximilians-Universität München (Prof.Dr.med.Parviz Mehraein).
  • 1989: Facharzt für Neuropathologie
  • 1991: Habilitation, venia legendi für Neuropathologie, Dr.med.habil.
  • 1992 – 2011: Univ.-Professor für Neuropathologie der Universität des Saarlandes und Direktor des Institutes für Neuropathologie der Universitätskliniken Homburg / Saar.
  • seit 2011 ärztlicher Mitarbeiter im MVZHZMD Trier

 

131 zitierte Arbeiten bei: Pubmed

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/?term=Feiden+W

 

Buchbeiträge

  1. Pathologische Anatomie des Herzens und seiner Hüllen II (W.Hort, Hrsg.) der Handbuch-Serie von Doerr/Seifert/Uehlinger, Spezielle pathologische Anatomie. Springer Berlin Heidelberg 2000. Kapitel zu Herz - bei primären Muskelkrankheiten, bei primären zentralnervösen Erkrankungen, bei Erkrankungen des peripheren Nervensystems.

 

  1. Grundmann, Allgemeine Pathologie und Grundlagen der speziellen Pathologie. A.Roessner, U.Pfeifer. H.K.Müller-Hermelimnk, Hrsg. Elsevier München 2008 (11. Aufl.). Kapitel über Nervensystem und Sinnesorgane sowie Muskuloskelettales System, Muskeln

 

  1. HIV-Infektion und Nervensystem. A.Moeller, H.Backmund Hrsg. Thieme Stuttgart 1991. Kapitel zu Neubildungen und Progressive multifokale Leukenzephalopathie

Prof. Dr. med. Torsten Hansen, MIAC

Facharzt für Pathologie

Ärztlicher Leiter

 

Zusatzqualifikationen

  • Genehmigung zur Ausführung und Abrechnung von zytologischen Untersuchungen zur Diagnostik der Karzinome des weiblichen Genitales
  • Zertifizierter Spezialist zur Durchführung prä- und postanalytischen Prozesse des OncotypeDX-Breast Recurrence Score-Tests

Diagnostische Spezialgebiete

  • Pathologie des Gastrointestinaltraktes
  • Lungenpathologie
  • Zytologie

 

Mitgliedschaften in Fachgesellschaften, Kommissionen

  • Deutsche Gesellschaft für Pathologie
  • Internationale Akademie für Pathologie, Deutsche Abteilung
  • Berufsverband Deutscher Pathologen e.V.; Landesvorsitzender für Westfalen-Lippe von 2021-2022
  • Prüfungskommission der Ärztekammer Westfalen-Lippe 2020-2022
  • International Academy of Cytology

 

Reviewer für folgende Zeitschriften

  • American Journal of Clinical Dermatology
  • Arthritis & Rheumatism
  • British Journal of Haematology
  • Histology and Histopathology
  • International Journal of Dentistry
  • International Journal of Dermatology
  • Journal of Global Infectious Diseases
  • Journal of Histochemistry and Cytochemistry
  • Journal of Investigative Medicine
  • Pancreas
  • Der Pathologe
  • Virchows Archiv

 

Lebenslauf

  • 1994-2000: Studium der Humanmedizin an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • 06.2002: Erteilung der Approbation
  • 12.2000: Promotion, Erlangung des Doktorgrades Dr. med an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • 01.2007: Anerkennung zum Facharzt für Pathologie
  • 05.2008: Habilitation, Erteilung der Venia legendi (Priv.-Doz.) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • 03.2017: Ernennung zum außerplanmäßigen Professor an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Beruflicher Werdegang

  • 2000-2001: „Arzt im Praktikum“ in der III. Medizinischen Klinik, Universität Mainz (Abt. Hämatologie, Direktor: Prof. Ch. Huber)
  • 2001-2005: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Pathologie der Universität Mainz (Direktor: Prof. C. J. Kirkpatrick)
  • 2005: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Pathologie der Universität Jena (Direktor: Prof. Katenkamp)
  • 2005-2013: Wissenschaftlicher Angestellter und ab 2009 Oberarzt am Institut für Pathologie der Universität Mainz (Direktor: Prof. C.J. Kirkpatrick)
  • 2013-2022: Chefarzt am Institut für Pathologie des Klinikum Lippe GmbH Detmold
  • 01.09.2022: Angestellter Facharzt am MVZHZMD Trier GmbH
  • Seit 10.2023: Ärztlicher Leiter am MVZHZMD Trier GmbH

 

Link zu Pubmed + Bücher

hansen-t mainz 2000 OR hansen-t mainz 2001 OR torsten hansen mainz OR torsten hansen detmold OR torsten hansen jena OR torsten hansen trier - Search Results - PubMed (nih.gov)

Dr. med. Ralf Kemmerling

Facharzt für Pathologie und Rechtsmedizin

Hautscreening, Mammascreening, QMB

 

Diagnostische Spezialgebiete

  • Mammapathologie
  • GI-Trakt
  •  Hautpathologie

 

Mitgliedschaften in Fachgesellschaften, Kommissionen

  • IAP

 

Lebenslauf

  • Studium der Humanmedizin 1988 - 1995
  • Approbation 1996
  • Promotion 1999
  • Facharzt für Pathologie seit 2006 und Facharzt für Rechtsmedizin seit 2007

Prof. Dr. med. Veit Krenn

Facharzt für Pathologie

Stellvertretender ärztlicher Leiter / Geschäftsführer

 

Zusatzqualifikationen

  • Facharzt für Pathologie (Zusatzqualifikation: Molekularpathologie)

 

Diagnostische Spezialgebiete

  • Orthopädische-Pathologie
  • Implantat-Pathologie
  • Hämato-Pathologie

 

Mitgliedschaften in Fachgesellschaften, Kommissionen

  • Beirat von zwei deutschsprachigen wissenschaftlichen Journalen (Der Orthopäde, Zeitschrift für Rheumatologie).
  • Seit 2011 Referenzpathologe der AG 11 (Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie).
  • Seit 2006 Tutor der IAP (German Section), gehaltene Seminare: etwa 15
  • Gründer und vorübergehender Sprecher der AG Knochen-, Gelenk- und Weichgewebspathologie (2009, Deutsche Gesellschaft für Pathologie) und der AG Rheuma-Pathologie (Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie). 2016 Gründer und Sprecher des Histopathologisches Implantateregisters der Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC/DGOU). Sprecher und Gründer des Register Histopathologie in der DGORh (Deutsche Gesellschaft für Orthopädische Rheumatologie); 2017

 

 

Beirat für die Zeitschriften

  • Zeitschrift für Rheumatologie
  • Die Orthopädie

 

Lebenslauf

  • 1990 bis 1992: Stipendiat des österreichischen Erwin Schrödinger Stipendiums.
  • Facharzt für Pathologie (Zusatzqualifikation: Molekularpathologie).
  • 1992 bis 1999: Facharztausbildung für Pathologie, Promotion (Dr.med.) und Habilitation am Institut für Pathologie der Universität Würzburg. Appobation:1993
  • 2000 bis 2005 Schwerpunktprofessur (C3) für Infektionspathologie an der Charité Berlin (Charité Hochschulmedizin Berlin).
  • 2005 Institut/ MVZ Pathologie Trier, seit 2018 Geschäftsführer in der Geschäftsleitung des medizinischen Versorgungszentrums für Histologie, Zytologie und Molekulare Diagnostik GmbH in Trier (MVZ-ZHZMD-Trier GmbH, Sonic Healthcare Germany GmbH & Co. KG), ab dem 01.07.2021 stellvertretender Ärztlicher Leiter.

Wissenschaftliche Auszeichnungen

  • 1990–1992: Erwin-Schrödinger-Stipendium
  • 2017: Arthur-Vick-Preis der Deutschen Gesellschaft für Orthopädische Rheumatologie für die Entwicklung des Synovialitis-Score
  • 2018: OUP Bestpreis für den Stellenwert der Histopathologie in der Diagnostik von muskuloskelettalen und periimplantären Gelenkinfektionen
  • 2018: Themistocles-Gluck-Preis (gemeinsam mit G.Perino, NYC; USA) der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie für die Entwicklung einer histopathologischen Klassifikation zur standardisierten Diagnostik

 

Publikatorische Tätigkeiten und Link zu Pubmed + Bücher

PubMed basierte Publikationen

Publikationen: Aktuell etwa 225 PubMed gelistete wissenschaftliche Publikationen (Stand: 21.03.2023). Drei Publikationen in 1. Autorenschaft als „Citation Classic“: V Krenn et al., Pathol Res Pract. 2002;198(5):317-25. doi: 10.1078/0344-0338-5710261; Cited by 114 articles; V Krenn et al, 2006, Histopathology. 2006 Oct;49 (4):358-64. doi: 10.1111/j.1365-2559.2006.02508.x.; Cited by 229 articles. V. Krenn et al., 2014, Pathol Res Pract, 2014 Dec;210 (12):779-86. doi: 10.1016/j.prp.2014.09.017. Epub 2014 Oct 17.; Cited by 120 articles

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/?term=Krenn+v

 

Herausgegebene Bücher

  • Krenn, W. Rüther (Hrsg.): Pathologie des Bewegungsapparates. De Gruyter, ISBN 978-3-11-028596-3.
  • Hempfling, V. Krenn: Schadenbeurteilung am Bewegungssystem. Band 1: Grundlagen, Gelenkflächen, Osteonekrosen, Epiphysen, Impingment, Synovialis. De Gruyter, ISBN 978-3-11-028322-8.
  • Hempfling, V. Krenn: Schadenbeurteilung am Bewegungssystem. Band 2: Meniskus, Diskus, Bandscheiben, Labrum, Ligamente, Sehnen. De Gruyter, ISBN 978-3-11-029738-6.
  • Hempfling, V. Krenn: Schadenbeurteilung am Bewegungssystem. Band 3: Femoropatellargelenk, Wertigkeit der histopathologischen Diagnostik, Neurologie, Psychiatrie. De Gruyter, ISBN 978-3-11-054285-1.
  • Krenn, G. Perino: Histological Diagnosis of Implant-associated Pathologies. Springer, ISBN 978-3-662-54204-0.

https://www.blunck-medical-books.de/index.php?lang=0&cl=search&searchparam=veit+krenn

Prof. Dr. med. habil. Dr. phil. Dipl.-Med. Jörg Kriegsmann

Facharzt für Pathologie

 

Funktionen

  • Geschäftsführer des MVZ für Histologie, Zytologie und molekulare Diagnostik Trier GmbH
  • Geschäftsführer des MVZ für Histologie, Zytologie und molekulare Diagnostik Düren GmbH
  • Geschäftsführer der Proteopath GmbH
  • C3 Professor auf Lebenszeit für das Fach Pathologie am Institut für Pathologie der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, Deutschland
  • Prodekan Forschung der Danube Private University Krems, Austria

 

Zusatzqualifikationen

  • KV-Zulassung als Zytologe für Zervix-Zytologie-Screeningprogramm
  • Zertifizierter Spezialist zur Durchführung prä- und postanalytischer Prozesse des OncotypeDX-Breast Recurrence Score-Tests, Redwood City, USA
  • Zulassung als médecin-spécialiste en anatomie pathologique des Collège médical durch den Ministre de la Santé Luxembourg

 

Diagnostische Spezialgebiete:

  • Molekularpathologie
  • Mammapathologie
  • Orthopädische Pathologie

 

Mitgliedschaften in Fachgesellschaften, Kommissionen:

  • Deutsche Gesellschaft für Pathologie
  • Internationale Akademie für Pathologie
  • Bundesverband Deutscher Pathologen
  • Stellvertretender Vorsitzender der Gebührenordnungskommission des Bundesverbandes der deutschen Pathologen.
  • Mitglied des Prüfungsausschusses der LÄK RLP für das Fachgebiet Pathologie
    Arbeitskreis Gelenkpathologie der Deutschen Gesellschaft für Pathologie
  • Delegierter des Bundesverbandes Deutscher Pathologen der UEMS
  • Landesarbeitsgemeinschaft Rheumatologie und kooperatives Rheumazentrum Rheinland Pfalz

 

Approbation

  • 31.08.1987

 

Facharztweiterbildung

  • 1989-1993 Institut für Pathologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 1993-1994 DAAD-Stipendiat im WHO Collaborating Centre for the Biochemical Classification and
  • Diagnostic Criteria of Rheumatoid Arthritis and Allied Diseases an der University of Alabama
  • Birmingham, Al, USA
  • 1994-1995 Institut für Pathologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena

 

Habilitation

  • 1998 Venia Legendi für das Fachgebiet Pathologie „Privatdozent“
  • 1998 Lehrbefähigung für das Fachgebiet Pathologie „Habil.“

 

Promation/Diplom

  • 1998 Berufung zum Universitätsprofessor der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
  • 1994 Abschluss fakultative Weiterbildung Molekularpathologie
  • 1991 Dr. phil., Martin-Luther-Universität Halle
  • 1987 Dr. med., Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 1987 Dipl.-Med., Friedrich-Schiller-Universität Jena

 

Studium

  • 1985-1087 Forschungsstudium am Institut für Pathologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 1981-1987 Humanmedizin, Friedrich-Schiller-Universität Jena

 

Publikationen

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/?term=kriegsmann-j&sort=date

 

Buchbeiträge:

Müller-Ladner, U., Kriegsmann, J., Gay, R. E., Gay, S.

Oncogenes in rheumatoid arthritis.

Rheum. Dis. Clin. North. Amer. 21, 675-690, 1995

 

Kriegsmann, J., Müller-Ladner, U., Gay, R. E., Gay, S.

Molecular analysis in immunopathology

The "Handbook of Experimental Immunology"

Ed. by D. M. Weir, Blackwell Scientific Publications

133.1-133.16, 1996

 

Kriegsmann, J., Müller-Ladner, U., Bräuer, R., Gay, R. E., Gay, S.

Zur Rolle der Fibroblasten bei der Rheumatoid-Arthritis.

In: Sack, U. (Hrsg.), Arthritiden. Update: Clinical Immunology, Vol. 5, Pabst Publ. Lengerich, pp. 316-335, 1997

 

Kirkpatrick, C. J., Jayasingh, C., Simiantonaki, N., Kriegsmann, J., Bittinger, F.

Zytokine und Adhäsionsmoleküle bei der Interaktion von Endothel- und Tumorzellen.

In: Onkologie und Hämostasesysteme. Hrsg.: F. R. Matthias und H. Rasche, Roche, Basel/Grenzach-Wyhlen, S. 21-36, 1999

Dr. med. Caroline Liewen-Kugel

Fachärztin für Pathologie

 

Zusatzqualifikationen

  • KV-Zulassung als Histopathologe im Hautkrebs-Screeningprogramm
  • Zertifizierter Spezialist zur Durchführung prä- und postanalytischen Prozesse des OncotypeDX-Breast Recurrence Score-Tests

 

Mitgliedschaften in Fachgesellschaften

  • Bundesverband Deutscher Pathologen

 

Lebenslauf

  • Studium: 2009-2016 Humanmedizin
  • Approbation: 23.08.2016
  • Promotion: Dr. med., Medizinische Fakultät Charité – Universitätsmedizin Berlin
  • Facharztausbildung: 2016-2023 MVZ für Histologie, Zytologie und molekulare Diagnostik Trier GmbH

Prof. Dr. med. Cornelia S.L. Müller

Fachärztin für Dermatologie, Venerologie und Allergologie

 Leitung der Abteilung für Dermatopathologie

 

Zusatzqualifikationen

  • International Board Certfication in Dermatopathology, International Committee for Dermatopathology und der Union Européenne des Médecins Spécialistes
  • Zusatzbezeichnung Dermatopathologie
  • KV-Zulassung als Histopathologin im Hautkrebs-Screeningprogramm
  • DDA Zertifikat Fortbildungsintensiver Arzt, Dermatohistologie
  • DDA Zertifikat Fortbildungsintensiver Arzt, Dermatologie
  • DDA Zertifikat Reise- und Tropenmedizin

 

Diagnostische Spezialgebiete:

  • Dermatopathologie

 

Mitgliedschaften in Fachgesellschaften, Kommissionen:

  • Deutschen Gesellschaft für Dermatochirurgie (DGDC)
  • Deutsche dermatologische Gesellschaft (DDG)
  • Berufsverband der Deutschen Dermatologen e.V. (BVDD)
  • Arbeitsgemeinschaft für dermatologische Histologie (ADH)
  • Deutsche Gesellschaft für Pathologie (DGP)
  • Internationale Akademie für Pathologie (IAP)
  • European Society of Dermatopathology (ESDP)
  • Mitgliedschaft im Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e.V.
  • Mitgliedschaft im Bundesverband Deutscher Pathologen e.V.
  • Mitglied der Kommission für Qualitätssicherung der Deutschen Gesellschaft für Dermatologie (2+2 Kommission, seit 2023)

  • Mitglied des Prüfungsausschusses für die Bezeichnung Dermatopathologie der Bezirksärztekammer Trier
  • Mitglied in den Prüfungsausschüssen Allergolgie und Dermatohistologie der Ärztekammer des Saarlandes
  • Mitglied im Herausgeber-Board der Aktuellen Dermatologie Aktuelle Dermatologie - Georg Thieme Verlag

 

  • Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie (ADO)
  • Deutsche Krebsgesellschaft (DKG)
  •  International Society of Dermatopathology (ISDP)

 

Studium

  • 1996 – 2002: Friedrich-Schiller-Universität, Jena
  • 2002 – 2003: Johannes-Gutenberg-Universität, Mainz

 

Approbation

  • 01.10.2004

 

Promotion:

  • 06.05.2003

„In vitro und in vivo Untersuchungen zur Regulation desmosomaler Proteine durch ultraviolette Strahlung“

Klinik für Dermatologie und dermatologische Allergologie, Friedrich-Schiller-Universität, Jena

Summa cum laude

 

Habilitation

  • 25.10.2013

„Die Rolle der konventionellen Dermatopathologie in der differentialdiagnostischen (Re)- Evaluierung und klassifikatorischen Vereinheitlichung inflammatorischer Dermatosen“

Klinik für Dermatologie und Venerologie, Universität des Saarlandes, Homburg/Saar

 

Ernennung zur außerplanmäßigen Professorin der Universität des Saarlandes

  • 07.12.2018

 

Facharztausbildung/Beruflicher Werdegang/ Zusatzqualifikationen

Facharztausbildung an der Klinik für Dermatologie und Allergologie, Homburg/ Saar, Prof. Dr. Wolfgang Tilgen und Prof. Dr. Thomas Vogt

 

  • 2009                      Hospitation, Universität Graz, Prof. Dr. Lorenzo Cerroni
  • 2005                      Hospitation, Zentrum für Dermatopathologie Freiburg, PD Dr. Wolfgang Weyers
  • 10/2021              Weiterbildungsbefugnis nach der WBO Rheinland-Pfalz für 12 Monate Dermatohistologie, Verlängerung aktuell beantragt
  • 10/2013              Weiterbildungsbefugnis nach der WBO des Saarlandes für 24 Monate Dermatohistologie
  • 06/2013              Erwerb der Qualifikation als „Hygienebeauftragte Ärztin“ Ärztekammer des Saarlandes

 

Seit 2016: Programmleiterin des Europäischen Trainingszentrums für Dermatopathologie der Union Européenne des Médecins Spécialistes (UEMS) zunächst an der Univ. Hautklinik, Homburg/ Saar; seit 2022 am MVZ Pathologie, Trier

 

  • 04/2021 - heute               Medizinisches Versorgungszentrum für Histologie, Zytologie und molekulare Diagnostik Trier GmbH, Leitung der Abteilung Dermatopathologie
  • 10/2011 – 03/2021         Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar, Oberärztin an der Klinik für Dermatologie und Venerologie; Leitung des dermatopathologischen Labors
  • 12/2009 – 09/2011         Klinik für Dermatologie und Venerologie, Abteilung für Dermatohistologie, Universität des Saarlandes, Homburg/Saar, Fachärztin in Oberarztfunktion
  • 11/2004 – 12/2008         Klinik für Dermatologie und Venerologie, Universität des Saarlandes, Homburg/Saar, Assistenzärztin
  • 11/2003 – 10/2004         Institut für experimentelle und klinische Pharmakologie und Toxikologie, Universität des Saarlandes, Homburg/Saar, Ärztin im Praktikum
  • 04/2002 – 04/2003          Westpfalz-Klinikum Kaiserslautern (Innere Medizin – Neurologie – Chirurgie)
  • Praktisches Jahr

 

Link zu Pubmed + Bücher

müller csl - Search Results - PubMed (nih.gov)

https://www.linkedin.com/in/prof-dr-med-cornelia-s-l-m%C3%BCller-31329186

https://orcid.org/0000-0002-7656-721X

https://orcid.org/ORCID.png

PD Dr. med. habil. Dipl.-Med. Mike Otto, Betriebswirt (VWA)
Facharzt für Pathologie
Ärztlicher Leiter, Sprecher der Geschäftsführung, Geschäftsführer

 

Zusatzqualifikationen

  • KV-Zulassung als Histopathologe im Mammographiescreening-Programm
  • KV-Zulassung als Zytologe für Zervix-Zytologie-Screeningprogramm
  • KV-Zulassung als Histopathologe im Hautkrebs-Screeningprogramm
  • zertifizierter Spezialist zur Durchführung prä- und postanalytischen Prozesse des OncotypeDXBreast Recurrence Score-Tests, Redwood City, USA
  • Zulassung als médecin-spécialiste en anatomie pathologique des Collège médical durch den Ministre de la Santé Luxembourg
  • Fachbegutachter Pathologie/Molekularpathologie/Zytologie der DAkkS

Diagnostische Spezialgebiete

  • Brustkrebs/Mammapathologie
  • Zytopathologie
  • Uropathologie

Mitgliedschaften in Fachgesellschaften, Kommissionen:

 

  • Vorsitzender der Qualitätssicherungs-Kommission Zervixzytologie der KV Rheinland-Pfalz
  • Mitglied der Qualitätssicherungs-Kommission Hautkrebsscreening der KV Rheinland-Pfalz
  • Mitglied des Prüfungsausschusses der LÄK RLP für das Fachgebiet Pathologie
  • Deutsche Gesellschaft für Senologie
  • International Society of Urological Pathology
  • Deutsche Gesellschaft für Pathologie
  • Bundesverband Deutscher Pathologen
  • Landesvorsitzender Rheinland/Pfalz des Bundesverbandes Deutscher Pathologen
  • Kommission Digitale Pathologie des Bundesverbandes Deutscher Pathologen
  • Arbeitskreis Gelenkpathologie der Deutschen Gesellschaft für Pathologie
  • Internationale Akademie für Pathologie
  • European Society for Biomaterials
  • Arbeitskreis Rheumapathologie der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie
  • Hartmannbund

 

Reviewer für folgende Zeitschriften

  • Virchows Archiv
  • Journal of Internal Medicine
  • Journal of the Royal Society Interface
  • European Cells & Materials
  • Materials Letters

 

Approbation

  • 01.03.1993

Facharztausbildung

  • 1991-1992 internistische Hausarztpraxis Dr. Moeller Wiesbaden
  • 1992-2000 Institut für Pathologie der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz


Habilitation

  • 2006 Venia legendi für Pathologie am Fachbereich Medizin der Johannes-GutenbergUniversität Mainz

Promotion/Diplom/Master/Bachelor

  • 1997 Betriebswirt (VWA), VWA Mainz
  • 1991 Dr. med., FSU Jena
  • 991 Dipl.-Med., FSU Jena


Studium

  • 1994-1997 BWL, VWA Mainz
  • 1985-1991 Humanmedizin


Publikationen
Otto - Trier
Otto - Mainz

Dr. med. Ivana Simic

Fachärztin für Pathologie

 

Diagnostische Spezialgebiete

  • Uropathologie
  • HNO-Pathologie

 

Mitgliedschaften in Fachgesellschaften, Kommissionen

  • Internationale Akademie für Pathologie

 

Lebenslauf

  • Studium: 2002 – 2009 Medizinische Fakultät der Universität Belgrad
  • Approbation: 15.04.2014
  • Promotion: 2015 Dr. med., Universität Heidelberg
  • Facharztausbildung: 2013 – 2019 MVZHMD Trier

 

Link zu Pubmed und Bücher

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23250714/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29049388/

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Dietmar Schmidt

Facharzt für Pathologie | MIAC

 

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Pathologie (DGP)
  • Internationale Akademie für Pathologie (IAP), ehemaliger Präsident der IAP
    Central und der Deutschen Division
  • US Canadian Academy of Pathology (USCAP)
  • International Academy of Cytology (MIAC)
  • Deutsche Gesellschaft für Zytologie (DGZ), ehemaliger Präsident
  • European Society of Pathology (ESP)
  • International Society of Gynecological Pathologists (ISGyP)
  • International Gynecologic Cancer Society
  • Deutsche Krebsgesellschaft (DKG)
  • Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie, Organkommission Uterus

Ausbildung

  • 1979 – 1986 Institut für Pathologie, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • 1986 Anerkennung als Facharzt für Pathologie
  • 1979 – 1987 Assistent und Oberarzt am Institut für Paidopathologie,
    Kindertumorregister, Universität Kiel
  • 1979 – 1994 Assistent im Institut für Allgemeine Pathologie und
    Pathologische Anatomie, Universität Kiel

Fellowships

  • 1990 Apl. Professor, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • 1987 Stellv. Direktor, Kindertumorregister, Institut für Paidopathologie,
    Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • 1991 Ltd. Oberarzt und stellv. Direktor, Institut für Allgemeine Pathologie und
    Pathologische Anatomie, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Berufliche Tätigkeit

  • 1979 – 1994 Institut für Pathologie Christian-Albrechts-Universität Kiel
  • 1994 – 2012 Niedergelassener Pathologe, Institut für Pathologie A2,2;
    68159 Mannheim

Tätigkeiten als ang. Pathologe

  • 2013 – 2015 Ärztlicher Direktor, Synlab MVZ Pathologie Mannheim GmbH
  • 2016 – 1/2020 Institut für Pathologie und Zytologie, Leiter der Abt. Zytologie,
    Viersen
  • Seit 2/2020 MVZ für Histologie, Zytologie und molekulare Diagnostik Trier
    GmbH

Publikationen

  • 270 Peer-reviewed wissenschaftliche Arbeiten und 31 Buchartikel

Dr. med. Anna Smieskol 

Fachärztin für Pathologie 

 

Spezialisierungen

  • Orthopädische Pathologie
  • Implantat-Pathologie 
  • KV-Zulassung als Histopathologe für Hautscreening

Ausbildung

  • Studium der Humanmedizin an der Ruhr-Universität in Bochum und an der Gesamthochschule Essen (Heute Universität Duisburg-Essen)
  • Tätigkeit als Ärztin im Praktikum in der Abteilung für Allgemeinchirurgie  am Universitätsklinikum Essen           
  • Vollapprobation
  • Promotion an der Universität-Gesamthochschule Essen
  • US Medical Licensing Exam Step 1 (USMLE 1)
  • US Medical Licensing Exam Step 2 (USMLE 2)    
  • ECFMG-Certificate
  • Evaluating Exam of the Royal College of Physicians and Surgeons of Canada  
  • Qualifying Exam, Part I of the Royal College of Physicians and Surgeons of Canada          
  • Residency Training Program in Anatomic and Clinical Pathology (USA)
  • US Medical Licensing Exam Step 3 (USMLE 3)
  • Fellowship in Neuropathology (USA)
  • Fellowship in Forensic Pathology (USA)
  • Assistenzarztausbildung in Deutschland                         
  • Facharzt in Pathologie (Münster, ÄKWL)

Mitgliedschaften 

  • Mitglied in der IAP

Sprachen

  • Deutsch
  • Englisch
  • Französisch
  • Spanisch
  • Polnisch

Dr. med. Florian Steib MIAC IFCAP

Facharzt für Pathologie

 

Zusatzqualifikationen

  • Von der Bezirksärztekammer Trier befugter Arzt zur Weiterbildung in der Pathologie
  • KV-Zulassung als Histopathologe im Mammographiescreening-Programm
  • KV-Zulassung als Histopathologe im Hautkrebs-Screeningprogramm
  • zertifizierter Spezialist zur Durchführung des prä- und postanalytischen Prozesses des OncotypeDX-Breast Recurrence Score-Tests, Redwood City, USA

 

Diagnostische Spezialgebiete

  • Mammapathologie
  • Pathologie der Kopf- und Halsregion
  • Thoraxpathologie

 

Mitgliedschaften in Fachgesellschaften, Kommissionen

  • Deutsche Gesellschaft für Pathologie
  • Bundesverband Deutscher Pathologen
  • Deutsche Gesellschaft für Zytologie
  • Internationale Akademie für Pathologie
  • Internationale Akademie für Zytologie
  • Assoziiertes internationales Mitglied des College of American Pathologists
  • Arbeitsgemeinschaft Thoraxpathologie der Deutschen Gesellschaft für Pathologie
  • Arbeitsgemeinschaft Molekularpathologie der Deutschen Gesellschaft für Pathologie
  • Arbeitsgemeinschaft Gastroenteropathologie der Deutschen Gesellschaft für Pathologie

 

Link zu Pubmed

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/?term=steib+f

Dr. med. Csaba Tóth Ph. D.

Facharzt für Pathologie

 

Diagnostische Spezialgebiete

  • Gastroenterologische Pathologie
  • Uropathologie
  • Gynäkopathologie

 

Studium:

  • 2002-2008 Semmelweis Universität, Fakultät für Medizin, Budapest, Ungarn Staatsexamen und Ernennung zum "doctor medicinae" (dr.med.)

Approbation

  • 2009 Approbation als Arzt in Deutschland (Baden-Württemberg)

Promotionen

  • Promotion zum "Doktor der Medizin" (Dr. med.) an der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg, Institut für Pathologie (Direktor: Prof. Dr. P. Schirmeister, Doktorvater: Prof. Dr. H. Bläker) - Ergebnis: magna cum laude

Wissenschaftliche Qualifikationen

  • 2018 Ernennung zum "Doctor of Philosophy" (Ph.D.) von der Medizinischen Fakultät der Universität Szeged/Ungarn (Interdisciplinary Doctoral School) - Ergebnis: summa cum laude

Facharztausbildung

  • 2014 Ernennung zum Facharzt für Pathologie (Ärztekammer Nordrhein)

Publikationen 

  1. Roser, C., Tóth, C., Renner, M. Herpel, E., Schirmacher, P.: Expression of apoptosis repressor with
    caspase recruitment domain (ARC) in familial adenomatous polyposis (FAP) adenomas and its
    correlation with DNA mismatch repair proteins, p53, Bcl-2, COX-2 and beta-catenin. Cell Commun
    Signal 19, 15 (2021). https://doi.org/10.1186/s12964-020-00702-x [IF: 7.5]
  2.  Sproll, K. C., S. Leydag, H. Holtmann, L. K. Schorn, J. Aissa, P. Kropil, W. Kaisers, C. Toth, J. Handschel and
    J. Lommen (2021). Is the prediction of one or two ipsilateral positive lymph nodes by computerized
    tomography and ultrasound reliable enough to restrict therapeutic neck dissection in oral squamous
    cell carcinoma (OSCC) patients? J Cancer Res Clin Oncol 147(8): 2421-2433. [IF: 4.3]
  3.  Sonja Neumeyer, Odilia Popanda, Dominic Edelmann, Katja Butterbach, Csaba Toth, Wilfried Roth, Hendrik
    Bläker, Ruijingfang Jiang, Esther Herpel, Cornelia Jäkel, Peter Schmezer, Lina Jansen, Elizabeth Alwers, Axel
    Benner, Barbara Burwinkel, Michael Hoffmeister, Hermann Brenner & Jenny Chang- Claude: Genome-wide
    DNA methylation differences according to oestrogen receptor beta status in colorectal cancer.
    EPIGENETICS 2019, VOL. 14, NO. 5, 477–493 https://doi.org/10.1080/15592294.2019.1595998 [IF: 4.1]
  4.  Sonja Neumeyer, Odilia Popanda, Katja Butterbach, Dominic Edelmann, Hendrik Bläker, Csaba Toth, Wilfried
    Roth, Esther Herpel, Cornelia Jäkel, Peter Schmezer, Axel Benner, Barbara Burwinkel, Michael Hoffmeister,
    Hermann Brenner, Jenny Chang-Claude: DNA methylation profiling to explore colorectal tumor
    differences according to menopausal hormone therapy use in women. Epigenomics (2019) 11(16),
    1765–1778 [IF: 4.4]
  5.  Jan Benedikt Groener, Debora Gelen, Carolin Mogler, Esther Herpel, Csaba Toth, Zoltan Kender, Marco
    Peichl, Sabine Haufe, Uwe Haberkorn, Alba Sulaj, Johanna Zemva, Stefan Kopf, Peter Paul Nawroth, Maik
    Brune , Gottfried Rudofsky: BRAF V600E and Retinoic Acid in Radioiodine-Refractory Papillary Thyroid
    Cancer. Horm Metab Res. 2019 Jan;51(1):69-75. doi: 10.1055/a-0765-9078. [IF: 2.4]
  6.  Tóth, C., Sükösd, F., Valicsek, E., Herpel, E., Schirmacher, P., Tiszlavicz, L.: Loss of CDX2 gene expression
    is associated with DNA repair proteins and is a crucial member of the Wnt signaling pathway in liver
    metastasis of colorectal cancer. Oncology Letters 15, no. 3 (2018): 3586-3593.
    https://doi.org/10.3892/ol.2018.7756. [IF: 1.3]
  7.  Tóth C, Sukosd, F, Valicsek, E, Herpel, E, Schirmacher, P, Renner, M, Mader, C, Tiszlavicz, L and
    Kriegsmann, J: Expression of ERCC1, RRM1, TUBB3 in correlation with apoptosis repressor ARC, DNA
    mismatch repair proteins and p53 in liver metastasis of colorectal cancer. Int J Mol Med, 2017. 40(5): p.
    1457-1465. [IF: 2.3]
  8.  Amer, W., Toth, C., Vassella, E., Meinrath, J., Koitzsch, U., Arens, A., Huang, J., Eischeid, H., Adam, A.,
    Buettner, R., et al. (2017). Evolution analysis of heterogeneous non-small cell lung carcinoma by ultradeep sequencing of the mitochondrial genome. Nature Scientific reports 7, 11069. [IF: 4.2]
  9. Toth C, Funke S, Nitsche V, Liverts A, Zlachevska V, Gasis M, Wiek C, Hanenberg H, Mahotka C,
    Schirmacher P, Heikaus S: The role of apoptosis repressor with a CARD domain (ARC) in the therapeutic
    resistance of renal cell carcinoma (RCC): the crucial role of ARC in the inhibition of extrinsic and
    intrinsic apoptotic signalling. Cell Commun Signal, 2017. 15(1): p. 16. [IF: 3.6]
    Seite 2 von 3
  10.  Sproll C, Freund AK, Hassel A, Hölbling M, Aust V, Storb SH, Handschel J, Teichmann C, Depprich R, Behrens
    B, Neves RP, Kübler NR, Kaiser P, Baldus SE, Tóth C, Kaisers W, Stoecklein NH: Immunohistochemical
    detection of lymph node-DTCs in patients with node-negative HNSCC. Int J Cancer, 2017. 140(9): p.
    2112-2124. [IF: 5.5]
  11.  Michael Hoffmeister, Lina Jansen, Anja Rudolph, Csaba Toth, Matthias Kloor, Wilfried Roth, Hendrik Bläker,
    Jenny Chang-Claude, Hermann Brenner: Statin Use and Survival After Colorectal Cancer: The
    Importance of Comprehensive Confounder Adjustment. JNCI: Journal of the National Cancer Institute,
    Volume 107, Issue 6, 1 June 2015, djv045, https://doi.org/10.1093/jnci/djv045 [IF: 11.3]
  12. Tóth C, Meinrath J, Herpel E, Derix J, Fries J, Buettner R, Schirmacher P, Heikaus S: Expression of the
    apoptosis repressor with caspase recruitment domain (ARC) in liver metastasis of colorectal cancer
    and its correlation with DNA mismatch repair proteins and p53. J Cancer Res Clin Oncol. 2016
    May;142(5):927-35. doi: 10.1007/s00432-015-2102-3. [IF: 3.1]
  13.  Tóth, C., Clinical pathology of granulomatous inflammation. Der Radiologe, 2016. 56(10): p. 856-865.
  14. Toth, C., Lee, H-S., Sebastian Heikaus, S. (2014). Rapidly growing mass in the pancreas: intraductal
    Candida infection in a chronic recurrent pancreatitis. Case Reports in Clinical Pathology, 2014, Vol. 1,
    No. 2 DOI: 10.5430/crcp.v1n2p146 [IF: 0.0]
  15. Prigge, E.S., Toth, C., Dyckhoff, G., Wagner, S., Muller, F., Wittekindt, C., Freier, K., Plinkert, P., Hoffmann,
    J., Vinokurova, S., et al. (2014). p16 /Ki-67 co-expression specifically identifies transformed cells in the
    head and neck region. Int J Cancer. [IF: 5.0]
  16. Bickeboller, M., Tagscherer, K.E., Kloor, M., Jansen, L., Chang-Claude, J., Brenner, H., Hoffmeister, M., Toth,
    C., Schirmacher, P., Roth, W., et al. (2014). Functional characterization of the tumor-suppressor
    MARCKS in colorectal cancer and its association with survival. Oncogene 0. [IF: 8.4]
  17. Weis, B., Schmidt, J., Maamar, H., Raj, A., Lin, H., Toth, C., Riedmann, K., Raddatz, G., Seitz, H.K., Ho, A.D.,
    et al. (2014). Inhibition of intestinal tumor formation by deletion of the DNA methyltransferase 3a.
    Oncogene 0. [IF: 8.4]
  18. Hoffmeister, M., Blaker, H., Kloor, M., Roth, W., Toth, C., Herpel, E., Frank, B., Schirmacher, P., ChangClaude, J., and Brenner, H. (2013). Body mass index and microsatellite instability in colorectal cancer:
    a population-based study. Cancer Epidemiol Biomarkers Prev. [IF: 4.1]
  19. Reuschenbach, M., Kansy, K., Garbe, K., Vinokurova, S., Flechtenmacher, C., Toth, C., Prigge, E. S., Thiele,
    O. C., Reinert, S., Hoffmann, J., von Knebel Doeberitz, M., Freier, K.: Lack of evidence of human
    papillomavirus-induced squamous cell carcinomas of the oral cavity in southern Germany. Oral Oncol.
    2013 Apr pii: S1368-8375(13)00535-6. [IF: 3.0]
  20. Rudolph, A., Toth, C., Hoffmeister, M., Roth, W., Herpel, E., Schirmacher, P., Brenner, H., Chang-Claude, J.:
    Colorectal cancer risk associated with hormone use varies by expression of estrogen receptor beta.
    Cancer Res 73, 3306-3315. [IF: 9.2]
  21. Rudolph, A., Toth, C., Hoffmeister, M., Roth, W., Herpel, E., Jansen, L., Marx, A., Brenner, H., Chang-Claude,
    J.: Expression of oestrogen receptor beta and prognosis of colorectal cancer. Br J Cancer. 2012
    107(5):831-9. [IF: 5.0]
  22. Toth, C.: Tracheopathia osteoplastica – Ein 100-jähriges Mysterium [Tracheopathia osteoplastica. A 100-
    year-old mystery]. Pathologe. 2012 Mar;33(2):129-34. [Article in German] [IF: 0.6]
    Seite 3 von 3
  23. Tóth, C.: Role of R classification in the interdisciplinary oncology [Az R-klasszifikáció az
    interdiszciplináris onkológiában] Orv Hetil. (Hungarian Medical Journal) 2011 Dec 25; 152(52):2086-90.
    [Article in Hungarian] [IF: 0.0]
  24. Toth, C.: Obduktionen 2010. Quid(ne) mortui vivos docent? [Autopsies 2010. Is death still teaching the
    living?]. Pathologe, 2010. 31(4): p. 297-302. [IF: 0.5]
  25. Toth, C.: A boncolások szerepe a XXI. század medicinájában (The role of autopsies in the 21st century
    medicine) Orvosi Hetilap (Hungarian Medical Journal) DOI10.1556/OH.2010.28837 [IF: 0.0]